Donnerstag, 23. März 2017



Gender-Fragen


Kann das wirklich sein? Dass ich - die immer versucht, ihre Kinder, ob Junge oder Mädchen, gleich zu erziehen, 
die keine (großen) Geschlechterklischees im Kopf hat - im Gegenteil, dagegen oft ankämpft, die ihrem Sohn genauso 
Nagellack auf seiner Fingernägelchen streicht wie der Tochter und das völlig normal findet - mit wirren Gedanken in 
einem Büchertaschenoutlet steht, weil ihrem Sohn die Mädchentaschen am allerbesten gefallen?

 



Ich fange mal von vorne an. Als ich damals (vor 4 Jahren) mit meiner Tochter zum Büchertaschekaufen fuhr, 
war ich sehr aufgeregt. Es gab, meiner Meinung nach, so viele hässliche (rosa-glitzernde, einhorngeprägte) Ranzen 
und ich wollte unbedingt einen Schönen für meine Tochter, wusste aber zugleich, dass sie sich keinesfalls reinreden 
lassen würde. Doch, welch ein Glück, meine Tochter war zugleich von einem sehr schönen Ranzen begeistert 
und wir verließen - beide glücklich - den Laden.



 
Bei meinem Sohn hatte diese Thema für mich überhaupt keine Wichtigkeit mehr (okay, die meisten Jungstaschen 
finde ich sowieso hässlich) und ich ging davon aus, dass ich die Büchertasche ohnehin nur mittelmäßig finden würde. 
Wir gingen also in den Laden, mein Kleiner guckte herum, ohne eine Gefühlsregung zu zeigen. Ich zeigte ihm ein paar - meiner Meinung nach akzeptablen Teile und meinte dann "Wir müssen hier nichts kaufen. Wenn dir keiner gefällt, gehen wir woanders hin". "Aber Mama, mir gefallen ganz viele", antwortete er da überraschenderweise, "ich glaube du musst mir helfen". "Na dann zeige mir doch mal deine drei liebsten", munterte ich ihn auf und da zeigte er sie mir: eine Pinkfarbene mit Glitzerherzen, eine grün-pinkfarbene mit Glitzer und Tieren und eine Blaue über und über mit Blümchen. Ich schluckte. Sofort brannte sich dieser Gedanke in meinen Kopf: Die anderen werden ihn auslachen! Sie werden auf ihn, den stolzen Besitzer - meinen Sohn! - zeigen 
und höhnisch rufen: Das ist doch ein Mädchenteil! Wird er dann immer noch stolz und glücklich sein? 
Bei diesen Gedanken wird einem als Mutter das Herz ganz schwer.



 
Andererseits, mein Kleiner ist keiner der unbedingt gefallen möchte. Seinen Nagellack hat er bis zum letzten  
abblätternden Lackteilchen zufrieden getragen, obwohl mehrere Kinder im Kindergarten ihn belehrten, dass 
dies Mädchenkram sei. Und auch sonst ist ihm sein Wille meist wichtiger als seine "Außenwirkung".



 
Ich gebe zu, hätte ihm auch nur eine annähernd nach "Jungs" aussehende Büchertasche gefallen, ich hätte wohl nicht 
mehr mit dem "gut zureden" aufgehört, doch bei seiner Wahl, seinem Geschmack war letztlich klar, dass wir einen
"Mädchen"-Ranzen nehmen werden. Ich "half" ihm dann bei der Auswahl (die ich grundsätzlich gar nicht so schlecht fand) 
und wählte den billigsten (falls sich der Geschmack doch zu schnell ändert) und dann suchte sich mein Kleiner noch 
ein schönes, ebenfalls blumiges Federmäppchen aus, mit einem Paar Ballettschuhen an der Seite. ;-)





Wir fuhren im Anschluss zu meinen Eltern, die ihm auch den Ranzen schenken werden und ich überlegte ernsthaft, 
ob ich sie vorher anrufe und "vorwarnen" sollte. Aber meine Mutter lobte sofort lächelnd seine gute Wahl und freute sich 
ehrlich mit ihm. Als wir unter vier Augen waren, fragte ich sie: "Na, hast du dich gewundert?" Meine Mutter meinte nur: 
"Ich hätte mit einem Pinkfarbenen gerechnet" und wir grinsten uns an. Es kann doch manchmal so einfach sein!
Und als dann noch der Opa kam und mein Sohn sich neben seinen neuen Ranzen aufbaute - mit dieser Mischung 
aus Begeisterung und Stolz, wir wir Erwachsenen sie leider viel zu selten spüren, war das einfach 
ein Moment, der ins Herz schoss. So schön!

Was immer nun auch kommen mag, wir sehen auf alle Fälle einer blumigen Schulzeit entgegen 
und sagt mal ehrlich, kann es etwas Besseres geben?


Auf locker-offene Mitschüler hoffende Grüße
(ein bißchen bange ist mir ja doch)
Jutta



Dienstag, 21. März 2017


Pschsch....  auf zur Weltraumparty!


So oder so ähnlich muss es sich anhören, wenn die Einladungsraketen zur Weltraumparty starten!

Ein Glück, dass Raketen schnell sind, denn ich war dieses mal reichlich spät dran, mit den Einladungen 
zum Kindergeburtstag. Das hat man dann davon, wenn man frühlingshaften Tüddelkram bastelt, 
statt sich um wichtige Dinge wie nahende Kinderpartys zu kümmern.




 
Und dabei sind die Einladungen ja immer nur der Anfang...

Wie im letzten Jahr lag ich auch diesmal meinen Sohn mit einer Indianer- oder Piratenparty in den Ohren 
(dafür habe ich schließlich seit Jahren x-Ideen parat!!), aber nein, der kleine Dickkopf will natürlich was anderes.




Nachdem er sich momentan - neben Fußball - sehr für den Weltraum und die 
dazugehörigen Planeten interessiert, lag dann natürlich eine Weltraumparty nahe.

 


Und wie kommt man ins All? Mit 'ner Rakete natürlich!
Na dann schicken wir die jungen Raumfahrer mal los...




Also, während ihr euch um eure Osterdeko kümmert, 
bin ich dann mal auf dem Weg zum Mond und zurück.
Oder so...


Raketenschnelle Dienstagsgrüße
Jutta


P.S. an mich: Unbedingt merken - im nächsten Jahr gibt's keine tüftelige Bastelei!!
P.P.S. Ist euch bewußt, dass diverse Klorrollen unterschiedliche Durchmesser haben? Ich sage euch... 
(wie, darüber habt ihr euch noch nie Gedanken gemacht ;-))
P.P.P.S. Als ich - ganz stolz - meinem Kleinen die erste Einladungsrakete zeigte und ihm den Text vorlas, war er 
entsetzt: "In meiner Raumstation" (als Ort) ginge gar nicht, meinte er. Das müsse ich sofort ändern. Erst nachdem 
ich ihm versprochen hatte, das ganze Wohnzimmer in ein Universum zu verwandeln, war er einverstanden (SCHLUCK!!!)


Verlinkt mit Creadienstag


Freitag, 17. März 2017


Rosenroter friday-flowerday


Nein, heute mal keine Tulpen, sondern ganz klassische Rosen. 
Mir hat die Schattierung so gut gefallen, dass sie mitmussten.  





Und nun sehe ich beim Arbeiten auf der einen Seite, beim Blick aus dem Fenster, 
den nahenden Frühling und beim Blick auf die andere Seite die schönen Rosen.
Warum schaue ich eigentlich die ganze Zeit geradeaus auf meinen Bildschirm???





Macht euch einen schönen Freitag, ihr Lieben
Und wer weitere, schöne Blümchen sehen möchte, findet sie bei Holunderbluetchen.


La vie en rose-Grüße
Jutta


Mittwoch, 15. März 2017



Kindermund und Autos


Autofahren mit Kindern wird immer anstrengender.
Nicht nur, dass sie ständig auf den Tacho linsen und jede Abweichung sofort tadelnd zurechtweisen, 
nein, jetzt quatschen sie mir auch noch in meine Fahrkünste rein.




  
Sagt mein Sohn doch bei der letzten Autofahrt: "Mama, schalt' doch mal in den 6. Gang!" 
Noch keine sechs Jahre und schon Fahrprofi, oder was? 


Nunja, wer solche Höllenmaschinen baut ;-)


Ich sollte mir dringen eine Armaturen-Abdeckung bauen, denn wer weiß was noch alles kommt... 
(oder zumindest eine große Rolle Paketkleber im Handschuhfach haben ;-)))

Bin dann mal in der Bastelwerkstatt!


Grüße von der gläsernen Fahrerin
Jutta





Montag, 13. März 2017


Kleine Erfrischung gefällig?


Heute zeige ich euch mein neues Lieblingsgetränk.
Eigentlich bin ich damit ein bißchen spät dran, denn es handelt sich um ein Heißgetränk.

Aber wie das so ist, man bereitet sich etwas zu und dann... tut man dies und das und schwuppdiwupp ist das Getränk kalt.  
Bei Kaffee und schwarzem Tee unschön, aber hier - total egal. Schmeckt nämlich kalt und warm!






Und was habe ich neulich erst gelernt? Vitamin C ist hitzeempfindlich, 
also ist es ohnehin viel besser, solche Getränke eher kühl zu genießen.

Eins ist aber allemal hunderprozentig frühlingshaft - nämlich die Farbe!




Also, Grapefruit auspressen, ein paar Scheiben Ingwer in die Tasse und Wasser drauf. Ich süße das ganze dann 
noch ein wenig. Und ich sage euch, das schmeckt sooo frisch, müsst ihr unbedingt probieren!

2017 gilt für mich: Grapefruit ist die neue Zitrone! ;-))


In diesem Sinne, auf eine gesunde, sonnige Woche!

Grüße voller Vitamin C
Jutta



  

Samstag, 11. März 2017

 

Kleines Päuschen


... während der Gartenschufterei. Puhh, ich bin immer wieder erstaunt, wieviel selbst in einem so
kleinen Garten wie meinem, zu tun ist. Es macht allerdings auch weiterhin viel Spaß, wären nur die 
im Winter eingeschlafenen Muskeln nicht so stark zu spüren ;-)




 
Nachdem hier die Hälfte meiner Familie ausgeflogen ist, beschlossen mein Sohn und ich uns heute einen 
feinen Tag zu machen und haben gleich nach dem Mittagessen gemeinsam einen leckeren Zupfkuchen gebacken 
(und mein Kleiner war sehr darauf bedacht, nicht zuviel Teig auf den Kuchen, sondern besser in seinen Magen zu zupfen).



 


 Doch was ist nun? Typischerweise hat er mich in Richtung Freund verlassen. 
Pah, Rabenkinder!!! 




Ja, dann muss ich die Zeit jetzt natürlich nutzen, ein bißchen herumsurfen, noch etwas klar Schiff in 
den Beeten machen und mich dann gemütlich mit einem GANZEN Kuchen auf die Terrasse setzen. 
Womöglich mit schönen Zeitschriften? Meinem derzeitigen Buch oder mit spontan eingeladenem Besuch?




(Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass die Junsgbande (sich an den Kuchen erinnert)  
ihr Quartier wechselt und hier wieder auftaucht).




Bleibt nur zu hoffen, dass dieses schöne Wetter noch etwas anhält.

Macht es euch schön!


Freiluftgrüße
Jutta



 Verlinkt mit friday-flowerday und Samstagplausch