30. September 2017

Ab in den Wald

Ja, klar habe ich gesagt, dass ich mal wieder in den Wald möchte.
Aber doch nicht dauernd! Und nicht im Sauseschritt!




Das kam so. Mein Erstklässler hatte am Freitag seinen ersten Wandertag, der die Klasse in 
den heimischen Wald führte, wo sie tolle, riesengroße Hütten bauten (ganze Stämme, ja Bäume 
wurden da  - laut meinem Sohn - von den Kindern umhergeschleppt). Er war begeistert! So begeistert, dass wir am Nachmittag (immerhin hörte es gerade das Regnen auf) gleich wieder in den Wald 
mussten. Mir war eher nach Einmummeln, aber was tut man nicht alles.


 


Und so spazierten wir beide los (die Tochter verabredete sich schnell mit einer Freundin). 
Leider war sich mein Kleiner nicht mehr ganz sicher, wo sie vormittags überhaupt in den Wald hineingegangen waren und so drehten wir einige Runden, bis wir überhaupt erst auf die richtige Einwanderschneiße stießen. Wir spazierten eine Weile, sahen unendlich viele Pilze und  - wie ich fand - außergewöhnlich viele Fliegenpilze, beschlossen dann aber, die ganze Wanderung besser 
am nächsten Tag - mit mehr Zeit und der ganzen Familie - zu wiederholen.





Und so stand heute bereits sehr früh am Morgen ein ungeduldiger, kleiner Junge 
vor meinem Bett und meinte: "Wir müssen jetzt wandern gehen!" Nun, die einen räkeln sich 
gemütlich im Bett, trinken Kaffee und lesen Zeitung, die anderen begeben sich in den Wald...




Schöne kleine Waldwege gingen wir entlang und kamen sogar an einem ausgeschilderten 
"inoffiziellen Mahnmal des zweiten Weltkriegs" vorbei, einem großen Krater mitten im Wald, ein Bombentrichter (mittlerweile eher ein Trichterchen). Nun, ehrlich gesagt kamen wir daran nicht nur 
einmal vorbei, denn mein Sohn erinnerte sich nicht mehr so ganz genau an den Weg. 
Zwischendurch war er sich aber wieder GANZ SICHER (auch wenn wir im erklärten, dass die 
S-Bahn, die er vom anvisierten Ziel aus gesehen hatte, sich genau in der anderen Richtung befand) 
und schließlich waren wir wieder an der Brücke, die wir vor einer halben Stunde überquert hatten. 
Im Kreis gelaufen!

Mir hing mittlerweile der Magen auf halb acht, weil ich wegend des quengelnden Wanderers 
auf's Frühstück verzichtet hatte und meine Laune sank so langsam (auch weil mein Sohn mehr 
durch den Wald jagte, als nett zu spazieren). 




Ende vom Lied: wir irrten noch eine ganze Weile umher, doch letztendlich blieb die Wandertagsfährte unentdeckt und so haben wir einen Tag Verschnaufspause, bevor mein Kleiner am Montag (jaaa, wir haben keine Ferien!) seine Lehrerin fragen und eine erneuten Versuch starten möchte. ;-) 
Um ehrlich zu sein, ich setze auf seine Vergesslichkeit!


 


Aaaaaber... immerhin habe ich jetzt nette Herbstdeko!

Euch allen ein schönes Wochenende (ob im Wald oder nicht ;-))

 Moosgrüne Grüße
Jutta



Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    du mußt schon tun, was dein Sohn sagt,er hat sein Herz für den Wald entdeckt. Ich finde es genial und wer weiß, vielleicht wird er mal Förster und studiert Forstwirtschaft. Übrigens ein ganz ganz interssantes Studium, recht schwer sogar, aber Förster zu sein ist schon etwas ganz Besonderes. Vielleicht war es auch "nur" so interessant, weil er hat den Weg nochmals gehen wollte.

    Schön, dass du mitgemacht hat.

    Wir sind heute nur durch den Wald geradelt, war schön und wir haben doch einiges weggeradelt. Ich bin jetzt wirklich platt, trotz Pedelec. 1800 Höhenmeter und über 70 Kilometer ind 4 Stunden. War aber eine klasse Tour mit einigen Wassergüssen am Ende.
    Aber wir sind ja wasserdicht.

    Lieben Gruß Eva
    ich gehe jetzt ins Bett.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS
      eine hübsche Deko vom Wald und ich sehe sogar einen SChopftintling. Noch ganz klein.
      Den habe ich schon mal auf meinem Blog vorgestellt und ich habeihn heute wieder gesehen und fotografiert.

      https://rundumludwigsburg.blogspot.de/2016/10/der-schopftintling-und-die-quittentorte.html

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Quatsch, ich bin schon ganz kirre.
      Wie komme ich bloß auf 1800 Höhenmeter, mach die 1 mal weg. Es waren 800 Höhenmeter.

      Ich bin bettreif.
      Gute Nacht LG Eva

      Mannnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn! ;-(((((


      Löschen
  2. Hallo Jutta,
    die Herbstdeko ist wirklich toll und entschädigt wohl etwas. *g*
    Achja, wenn die Kids sich etwas in den Kopf gesetzt haben... Ob Du wirlich auf Vergesslichkeit setzen kannst?
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Dafür hast du den Herbst jetzt so schön eingeweckt! Und der Sohn hat wohl ein bisschen Blut geleckt....
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Tatsächlich. Der Sohnemann war schuld ;)) Guten Morgen, liebe Jutta! Was für eine süße Idee von ihm Dich mit in den Wald zu nehmen. Wie er da pfadfindersicher vor Dir her läuft - klasse! (Hast Du mal überlegt, ob das was für ihn wär? Allerdings ist er mit Fussballspielen völligst ausgelastet, nicht wahr?) Und Ihr habt Fliegenpilze gefunden? Was für ein Glück! Ich mag die leuchtenden Pilze so gerne. Deine Idee ein paar Waldschätze ins Einmachglas zu stecken, finde ich bildhübsch! Es sieht sowieso bezaubernd herbstlich bei Dir aus. Ganz liebe Sonntagsgrüße, Nicole (die gerade das erste Fussgetrampel im Haus hört!)

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, hallo liebe Jutta!
    Auf so viel Vergesslichkeit wirst du wohl vergebens hoffen. Sei gewiss, die Tage, wo er dich drängelt, in den Wald zu ziehen sind gezählt und schon bald kommt deine Chance zur Rache.
    Auf jeden Fall habt ihr euch mit dieser Geschichte unauslöschbare Erinnerungen geschaffen.
    Vielleicht hättet ihr ein Frühstückspicknik einpacken sollen?!
    Einen schönen Sonntag noch.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  6. Ach Jutta, danach hat das Frühstück bestimmt doppelt so gut geschmeckt, oder?
    Und Deine Herbstdeko kann sich doch auch sehen lassen.
    Die Gläser finde ich klasse.
    Nun bin ich gespannt, was Dein Sohn morgen erzählen wird.
    Dir einen kuscheligen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön deine Herbstdeko.... könnte mir hier auch gefallen.... :) Was für ein schöner Post.... und immerhin habt ihr einiges erlebt....lach
    Liebste Grüße in die neue Woche
    Christel

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Jutta,
    lieben dank für den netten Kommentar. Deine kleinen Freitagsblümchen finde ich richtig niedlich und die Gläser mit dem Moos und den Herbstfrüchten gefallen mir sehr. Die werde ich mir auch zurecht machen, eine schöne Idee. Die Geschichte von und mit Deinem kleinen Sohnemann finde ich übrigens total süß. Vielleicht hat er ja Lust zu den Pfandfindern zu gehen. :-)
    Viele liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem Nicole die Sache mit den Pfadfindern auch schon angeregt hatte, habe ich mich tatsächlich kundig gemacht. Aber - so ein Pech - die Gruppen beginnen hier erst ab 10 Jahren.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen